Windhose zieht Schneise der Verwüstung: Schwalmtal, Nettetal und Viersen betroffen

Nach aktuellem Stand sind etwa 40 bis 50 Häuser in Boisheim abgedeckt. Einige sind schwer beschädigt. Die Stadt Viersen fragt derzeit den Bedarf nach Unterbringungen an und organisiert diese. Gleiches gilt für die Notabdeckung der Häuser. Unverändert liegen für das Stadtgebiet Viersen keine Meldungen über Verletzte vor. Der Ortsteil Boisheim ist für den Straßenverkehr großräumig gesperrt.

Foto: Rheinischer Spiegel

Kreis Viersen – Ein im Volksmund als Windhose bezeichneter Tornado hat eine Schneise der Verwüstung durch den Kreis Viersen geschlagen. Um kurz vor 18 Uhr zog der Tornado über Viersen-Boisheim, Nettetal-Schaag, Schwalmtal-Dilkrath, Schwalmtal und teilweise über Niederkrüchten. In Viersen-Boisheim sind Häuser so stark beschädigt, dass sie vorübergehend unbewohnbar sind. Gesonderte Informationen dazu erfolgen über die Stadt Viersen, die einen Krisenstab eingerichtet hat.

Die Landstraße von Schwalmtal-Dilkrath in Richtung Viersen-Boisheim ist wegen umgestürzter Bäume gesperrt. Die Bäume haben auch Autos zerstört.
Die Autobahn 61 ist im Kreis Viersen teilweise gesperrt.
In Nettetal-Schaag ist ein Baum auf ein Auto gefallen und hat einen Mann schwer verletzt.
In Nettetal ist außerdem ein Feuerwehrmann durch einen Stromschlag verletzt worden.
Die Feuerwehr Schwalmtal ist mit allen Kräften im Einsatz.
Die Bereitschaft in Schwalmtal wird durch Kräfte und Fahrzeuge der Feuerwehren Willich und Brüggen gestellt.

Nach aktuellem Stand sind etwa 40 bis 50 Häuser in Boisheim abgedeckt. Einige sind schwer beschädigt. Die Stadt Viersen fragt derzeit den Bedarf nach Unterbringungen an und organisiert diese. Gleiches gilt für die Notabdeckung der Häuser. Unverändert liegen für das Stadtgebiet Viersen keine Meldungen über Verletzte vor. Der Ortsteil Boisheim ist für den Straßenverkehr großräumig gesperrt.

Die Kreisleitstelle Viersen bittet darum, die Notrufnummer 112 nur in dringenden Notfällen zu wählen.

Stand der Meldung: Kreis Viersen 20 Uhr/Stadt Viersen 21.30 Uhr

Die Straßen wurden nach dem Tornado sukzessive wieder freigegeben. Alleine aufgrund der Reparaturen an Häusern ist jedoch mit weiteren Störungen zu rechnen. Ob und wann alles wieder normal läuft, kann zurzeit niemand genau sagen. Im Umkreis kam es zu teilweise heftigen Niederschlägen mit Hagel, der bspw. reihenweise Pflanzen oder Autolacke beschädigte.

Stand der Meldung: eigene Recherche, 01:00 Uhr