VVV verschiebt Meisterfeier – 0:0 gegen Emmen

VVV-Venlo hat es am gestrigen Montagnachmittag verpasst drei Tage nach dem sichergestellten Aufstieg in die Eredivisie vor ausverkauftem Haus gegen den FC Emmen die Meisterschaft der Jupiler League sicher zu stellen.

Region/Venlo – Konkurrent Jong Ajax Amsterdam verlor sein Auswärtsspiel bei Jong PSV Eindhoven mit 1:3, doch die Grenzstädter kamen gegen den FC Emmen nicht über ein 0:0 hinaus. Tragische Figur des Spiels war Clint Leemans, der VVV am Freitag noch mit seinen beiden Treffern in die Eredivisie geschossen hatte, er vergab in Minute 56. einen Foulelfmeter. Venlo begann ohne den verletzungsbedingt fehlenden Torino Hunte, für ihn stand Johnatan Opoku in der Startelf. Emmen machte von Anfang an deutlich wofür sie ins Seacon Stadion – De Koel gekommen waren, stabiles verteidigen.

In den gesamten 90 Spielminuten musste VVV-Keeper Delano van Crooij kein einziges Mal ernsthaft eingreifen. Emmen produzierte keinerlei Torgefahr, machte VVV das Leben in der Offensive jedoch schwer. In Halbzeit eins waren Jerold Promes per Kopf nach einer Ecke und Nils Röseler nach einem Freistoß dem Torschrei am nahesten. In der 56. Spielminute wurde Vito van Crooij im Strafraum unsanft von den Beinen geholt – Elfmeter für VVV-Venlo. Doch der sonst so sichere Clint Leemans vergab vom Punkt, Torhüter Telgenkamp parierte glänzend. Nur drei Minuten später stand Kapitän Danny Post plötzlich mutterseelenallein vor Telgenkamp, doch schoss Post den heraus stürmenden Keeper lediglich an. Die Spieler des VVV verloren nach und nach den Glauben an den noch möglichen Siegtreffer und so blieb es am Ende bei einem torlosen Remis. VVV-Trainer Maurice Steijn: „Wir haben heute natürlich gewinnen wollen, wie in allen Spielen. Die Chancen dazu hatten wir auch, allerdings wollte der Ball einfach nicht über die Linie. So Tage gibt es. Wir haben drei Spieltage vor Saisonende neun Punkte und neun Tore Vorsprung auf Jong Ajax Amsterdam. Die Meisterschaft ist und bleibt das große Ziel.“

Nach 35 von 38 Spieltagen belegt VVV-Venlo den ersten Platz, der am Ende der Saison den direkten Aufstieg in die Ehrendivision bedeutet. Bei noch drei ausstehenden Spielen beträgt Venlos Vorsprung auf den Nicht-Aufstiegsplatz 11 Punkte. Der Aufstieg ist perfekt!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.