VVV: Unnötige Heimniederlage gegen Alkmaar

„Wir waren heute absolut nicht das schlechtere Team, ich denke selbst, dass wir das Spiel besonders in der ersten Stunde dominiert haben. Doch fehlt uns die Effektivität im Abschluss.“

Fußball – So ein enttäuschter VVV-Trainer Maurice Steijn nach der unnötigen 0:2 Heimniederlage gegen AZ Alkmaar. Ohne den grippekranken Lars Unnerstall im Tor musste es Venlo gegen den Tabellendritten aus dem Norden aufnehmen. Für ihn gab Aufstiegskeeper Delano van Crooij sein Eredivisie-Debut, doch im Fokus stand überraschenderweise zumeist Gäste-Torhüter Bizot, der gleich zweimal gegen den völlig freistehenden Hunte, sowie gegen Vito van Crooij parieren konnte. Zu allem Überfluss scheiterte Ralf Seuntjens im Bruderduell gegen den jüngeren Seuntjens bei AZ mit einem Schuss aus spitzem Winkel am Pfosten.

Die Gäste begannen nun auch in die Partie zu kommen, doch ein Treffer sollte auch hier nicht fallen. Nach dem Seitenwechsel ging das flotte und sehr ansehnliche Spiel beider Teams ungebremst weiter. Und da der Fußball zumeist seine eigenen Geschichten schreibt, war die spielentscheidende Rolle am heutigen Tag natürlich dem Brüderpaar Seuntjens überlassen. Allerdings zu Ungunsten der Grenzstädter. Denn dem zunehmenden Druck der Gäste folgte ein Kopfballeigentor durch Ralf Seuntjens nach einer AZ-Ecke (74.). Doch Venlo blieb offensiv ausgerichtet und der frisch eingewechselte Johnatan Opoku verpasste eine hundertprozentige Möglichkeit zum Ausgleich. Besser machten es die Gäste, die fünf Minuten vor Ende der Partie durch Hatzidiakos das Spiel entschieden. Venlo blieben Komplimente für einen starken Auftritt, allerdings auch der Vorwurf viel zu leichtfertig mit seinen Chancen umgegangen zu sein.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.