Viersen-Dülken: Straßenverkehrsgefährdung endet mit Drogentest

Eine regelrechte Verfolgungsjagd mit der Polizei hat sich ein 26-jähriger Dülkener in der Nacht zu Dienstag quer durch Dülken geliefert, bevor er auf der Tilburger Straße gestellt werden konnte. Ein Drogenvortest verlief positiv auf Amphetamine.

Archiv-Foto: Rheinischer Spiegel

Viersen-Dülken – Gegen 0.40 Uhr war einer Streifenwagenbesatzung aufgefallen, wie der Mann mit seinem Golf zügig von einem Tankstellengelände an der Bodelschwinghstraße auf die Viersener Straße in Richtung Bürgermeister-Voß-Allee herunterfuhr. Als die Beamten ihn daraufhin kontrollieren wollten, gab er richtig Gas. Durch mehrere Tempo-30-Zonen und sogar eine Fußgängerzone raste er mit bis zu 80 km/h, missachtete Vorfahrts- und Einbahnstraßenregelungen.

Als weitere hinzugerufene Einsatzfahrzeuge versuchten, ihn zu stoppen, flüchtete er über die Gegenfahrbahn und den Gehweg. Erst an der Tilburger Straße war ihm dann der Weg durch einen Polizeiwagen und parkende Autos so versperrt, dass er anhalten musste. Auf der Wache stellten die Beamten seinen Führerschein und seine Autoschlüssel sicher. Den Heimweg musste er zu Fuß antreten, die Ermittlungen dauern an. /hei (641/Kreispolizeibehörde Viersen)