„Vierscher“ Bühnenjubiläum: Fünfzig Jahre an der Seite der Stars

Ein halbes Jahrhundert Bühnenerfahrung, ein halbes Jahrhundert Moderator und DJ, nicht viele behaupten sich in der Welt der Stars und Sternchen über einen solchen Zeitraum, nicht viele können so viel erzählen wie der Viersener Willi Kompans, der als Willi K. am vergangenen Wochenende bei einer überragenden Original Mallorca Nacht im Ev. Gemeindehaus sein Bühnenjubiläum – natürlich auf den „Brettern, die die Welt bedeuten“ feiern konnte.

Viersen – Seine musikalische Reise begann nach dem erfolgreichen Abschneiden bei einem DJ-Wettbewerb, seit 1967 ist er dabei. Er eroberte die Bühnen in Deutschland, Luxemburg, Holland, Österreich, Spanien – immer an der Seite der Stars und Sternchen. Ein bewegter Werdegang im Musikbusiness und auch wenn er heute nicht mehr sieben Monate im Jahr am Stück durch die Länder tourt, ist er kein bisschen leise geworden.

Viersen inside: Herr Kompans, 50 Jahre auf den Bühnen der Welt und alles haben Sie einem Wettbewerb zu verdanken. Ein Gefühl, dass man wahrscheinlich nie vergisst. Wie waren die ersten Schritte im Musikbusiness?
Willi Kompans: Der DJ-Wettbewerb fand in der Dortmunder Westfalenhalle statt. Ich hatte mich angemeldet, musste dort drei Mal eine halbe Stunde lang auflegen. Eine riesige Jury mit bekannten Stars wählte mich unter die ersten drei und damit begann meine musikalische Zeitreise.

Viersen inside: Sicherlich ein großer Erfolg für Sie, denn sie waren doch noch recht jung bei diesem Wettbewerb.
Willi Kompans: Tatsächlich war ich erst 15 Jahre alt und durfte nur mit einer Sondergenehmigung des Ordnungsamtes antreten. Ich musste vormittags auftreten, denn abends durfte ich nicht auflegen. Mein Vater war ständig an meiner Seite. Vorher war ich Hobby-DJ auf Privatfeiern und ich hatte sogar schon eine eigene Anlage. Doch ich wollte Profi-DJ werden und der Wettbewerb war meine große Chance.

Nach meiner hervorragenden Platzierung wurde ich sofort gebucht. Zunächst in einer Großraumdiskothek in Lobberich – da war ich gerade 16. Mein Vater fuhr mich hin, holte mich wieder ab, denn ich musste um 23 Uhr die Diskothek verlassen, wurde von einem anderen DJ abgelöst. Aber der Inhaber in Lobberich wollte das ich auflegte und das habe ich zwei, drei Jahre getan. Danach tingelte ich durch die Diskotheken, lernte von den Großen der Branche. Im Pam Pam (Mönchengladbach) oder in der Musikschmiede, bei Oktoberfesten und Privatfeiern, es ging damals schon richtig zur Sache. Nachdem ich 18 Jahre alt wurde begann dann meine Karriere auf Mallorca, Österreich, Schweiz, Luxemburg.

Viersen inside: Man reist sehr viel mit diesem Beruf, ist selten zu Hause. Haben Sie es je bereut?
Willi Kompans: Nein, aber man muss privat viele Abstriche machen, feste, lange Beziehungen sind schwierig und ich bin froh, dass meine jetzige, wunderbare Frau es so lange mitgemacht hat. Auf Mallorca werde ich nun nur noch zu Besuch sein, werde nicht mehr auflegen, aber dafür meine Künstlervermittlung, gemeinsam mit dem bekannten Veranstalter Arthur Riegel von Arimedia Entertainment UG (www.arimedia-entertainment.de), wieder aufleben lassen und auch die Original Mallorca Nacht werde ich weiter moderieren.

Viersen inside: Die Künstlervermittlung haben Sie aber schon länger?
Willi Kompans: Bereits seit 15 Jahre vermittle ich Künstler für große Events. Ich habe sie eine Zeit lang ruhen lassen und nun kann ich hier wieder aktiv werden. Dass nächste große Event findet statt am 18. Mai 2018 in der Nähe von Viersen mit Ina Colada, Anna-Maria Zimmermann, Jörg Bausch und vielen anderen. Von heute auf morgen aufhören, das geht bei mir nicht. Auch einige andere Events werde ich begleiten als Moderator.

Viersen inside: Sicherlich gibt es viele außergewöhnliche Momente im Laufe Ihrer Karriere.
Willi Kompans: Es gibt viel zu viele Meilensteile meiner Karriere und sie waren alle einzigartig. Einen herauszugreifen geht dabei nicht, denn alle Künstler, die mit dem Schlagerbereich oder Mallorca zu tun haben oder hatten, hatte ich auf der Bühne. Ob Ötzi, ob Andrea Berg, mit der ich ein gutes Verhältnis habe. Helene Fischer kannte ich schon bevor sie bekannt wurde. Sie waren alle da und darunter auch viele internationale Stars. Besonders berührt haben mich immer meine kölschen Freunde wie die Rabaue, Marita Köllner, die Höhner oder die Bläck Fööss. Für kölsche Musik habe ich ein Herz. Mehr als 150.000 Kölner waren immer im September oder im Mai in der Schinkenbude im Bierkönig zu Gast, haben dort gemeinsam mit mir gefeiert. Es waren tolle Gäste und daraus sind viele Freundschaften entstanden.

Musik ist mein Leben und das wird so bleiben. Bei mir zu Hause läuft gerne Rock als Ausgleich und mein kleines Geheimnis. Auch diese Musikrichtungen gehören zu meinem Leben, denn ich war in der ehemaligen DDR viel unterwegs, habe House und Techno aufgelegt.

Viersen inside: 2018 steht bevor, wie sehen Ihre Pläne aus?
Willi Kompans: Wir haben bereits große Planungen für die Original Mallorca Nacht im nächsten Jahr. Im März oder April sind wir in Meckenheim und Aachen, bleiben aber immer in NRW. Dazu feiert Ina Colada ihr Jubiläum, das Open Air, was in diesem Jahr einen überragenden Erfolg verzeichnen konnte wird wieder stattfinden und natürlich werden wir auch wieder in Viersen zu Gast sein.

Foto: Martin Häming, Tanja Geis

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.