Sondervorstellung in der KÖNIGSBURG Süchteln anlässlich der Verleihung des deutschen Filmpreises

Die Verleihung des Deutschen Filmpreises an Hark Bohm nimmt das Kinoteam der KÖNIGSBURG zum Anlass, einen seiner erfolgreichsten Filme am 17. Mai in einer Sondervorstellung um 17.30 Uhr vor dem abendlichen Programmkino zu zeigen.

Viersen-Süchteln – In dem Film geht es um zwei Jugendliche, die in einer tristen Hamburger Vorstadtsiedlung aus lauter Langweile und Perspektivlosigkeit kriminell werden. Nachdem sie ihre gegenseitige Abneigung und Feindschaft überwunden haben flüchten sie mit einem selbstgebauten Floß Richtung Nordsee. Dieser Klassiker des deutschen Autorenfilms wechselt zwischen Sozialdrama und Abenteuerfilm. Für die Musik war Udo Lindenberg zuständig.

Filmstart: 17.30 Uhr / FSK: 12 / 82 Minuten
Hinweis: Wegen dieser Sonderveranstaltung ist der Einlass für die Abendvorstellung erst kurz nach 19 Uhr!

Am Abend des 17. Mai wird ein Film aus dem Jahr 2017 gezeigt, der in deutsch-französischer Koproduktion entstand Er erzählt die Geschichte einer Frau, deren Ehemann und Sohn gewaltsam zu Tode kommen. Zunächst führen Ermittlungsansätze in die falsche Richtung, bis endlich die richtigen Täter angeklagt werden. Doch die Beweise reichen nicht … Vor dem Hintergrund einer realen Mordserie beschreibt dieser Film das persönliche Drama der Ehefrau. Film und Hauptdarstellerin wurden mit renommierten internationalen Preisen ausgezeichnet. Hark Bohm war einer der beiden Drehbuchautoren, die zuvor gemeinsam an dem Film „Tschick“ gearbeitet haben.

Einlass ins VORDERHAUS: kurz nach 19.00 Uhr / Filmstart: 19.30 Uhr
FSK: ab 12 / 106 Minuten

Das Kino in der KÖNIGSBURG ist kein kommerzielles Kino. Aus lizenzrechtlichen Gründen darf der Filmtitel nicht genannt und kein Eintritt erhoben werden. Es wird um eine Spende gebeten.