Schwalmtaler Feuerwehr hob Wassertank an um Katzen zu retten

Lautes Schreien hatte Anwohner auf eine Gruppe von Kitten aufmerksam gemacht, die unter einem großen Wassertank in Schwalmtal-Amern vermutet wurden. Gemeinsam mit der Feuerwehr startete der Verein Notfelle Niederrhein e. V. eine bewegende Hilfsaktion.

Schwalmtal-Amern – Dehydriert aber sonst gesund, war das Ergebnis einer einzigartigen Hilfsaktion, bei der sechs Katzen-Babys gerettet werden konnten. Einer Anwohnerin war das Miauen und Weinen kleiner Katzen aufgefallen, die unter einem Wassertank in Schwalmtal-Amern festsaßen. Von der Mutter keine Spur und mit einer Taschenlampe nur ansatzweise zu sehen, rief sie kurzerhand die Feuerwehr die 1.000 Liter Wasser aus dem Tank abließ, bevor die tatkräftigen Retter  ihn anheben konnten. Darunter fanden sie sechs Kitten, die dehydriert und dringend auf Hilfe angewiesen waren.

Den hilflosen Wesen nahm sich kurzerhand Tierärztin Sabine Schrey von Tierschutzverein Notfelle Niederrhein e. V. an, die die Babys zunächst versorgte. Gegen Abend konnte zudem die Mutter der Katzenbabys von Anwohnern eingefangen werden, die ihre Kinder glücklicherweise trotz des fremden Menschengeruchs wieder annahm.
Das Muttertier, welches nicht gechipt ist, ist wahrscheinlich eine von zahlreichen Streunerinnen mit denen der Tierschutzverein täglich konfrontiert wird. Die Zahl der wild lebenden Katzen steigt ständig. Der Tierschutzverein, der dringend auf Spenden angewiesen ist, versucht seit Jahren die Ausbreitung durch Kastrationen einzudämmen. (re)

Foto: auenleben

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.