Missstände in Niederkrüchtener Kita angezeigt

Dem Vorwurf Kinder zum Essen gezwungen, eingesperrt und vom Spielen ausgeschlossen zu haben muss sich eine Niederkrüchtener Kindertagesstätte stellen.

Kreis Viersen – Mit dem Verdacht der Misshandlung von Kindern und Schutzbefohlenen beschäftigen sich in dieser Woche Polizei und Kreis Viersen, denn direkt mehrere Eltern haben Anzeige gegen eine Mitarbeiterin in einer Niederkrüchtener Kita erstattet.

Die Ergebnisse der Ermittlungen, die an die Staatsanwaltschaft weitergeleitet wurden, wird auch das Jugendamt des Kreises aufarbeiten müssen.
Die Tagesstätte, die von einer Elterninitiative betrieben wird, hat laut Aussagen von Eltern bereits erste Konsequenzen gezogen und zwei Mitarbeiterinnen entlassen. Nun im Nachhinein werden zudem weitere Stimmen von Eltern laut, dass ihre Kinder die Einrichtung nicht mehr besuchen wollten, jedoch nicht zu Hause von Vorfällen berichtet hatten.

Der Schock sitzt tief. In einer Sitzung mit den Eltern waren verschiedene Situationen diskutiert worden, darunter, dass Mädchen und Jungen zum Essen gezwungen wurden, keine Beachtung fanden wenn sie weinten, der Toilettengang verboten wurde, bei Ungehorsam eingesperrt oder vom gemeinsamen Spielen ausgeschlossen wurden.
Die Staatsanwaltschaft hat nun die strafrechtliche Relevanz zu prüfen. (dt)

Foto: LRCL, Carole LR 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.