Krefeld Pinguine verpflichten Andrew Engelage

Die Verantwortlichen der Pinguine haben den kanadischen Torhüter Andrew Engelage unter Vertrag genommen. Der 28-Jährige wechselt aus der zweiten schwedischen Liga nach Krefeld.

Eishockey – „Andrew ist ein großer Torhüter, der erfolgshungrig ist, über ein ausgezeichnetes Stellungsspiel verfügt und in den letzten Jahren eine beeindruckende Konstanz in seinen Leistungen gezeigt hat. Wir haben uns ausführlich mit ihm beschäftigt und mit Trainern in Schweden, Italien, Norwegen, Kanada und den USA gesprochen. Nicht einer davon hatte etwas Negatives über Andrew zu berichten. Selten haben wir ein so gutes Feedback zu einem Torhüter erhalten“, freut sich Chef-Trainer Rick Adduono über seine neue Nummer Eins.
In der abgelaufenen Spielzeit wurde Andrew Engelage mit einem Gegentorschnitt von 1.71 und einer Fangquote von 93.8 % zum Torhüter des Jahres in der Allsvenskan gewählt. Leider hatte er sich vor den Aufstiegsspielen verletzt und konnte sein Leistungspotential daher in den entscheidenden Spielen nicht abrufen. „Meiner Mannschaft in der wichtigsten Saisonphase nicht helfen zu können, ist eine Erfahrung, auf die ich gerne verzichtet hätte. Dennoch kann ich auf eine gute Zeit in Karlskoga zurückblicken. Nachdem ich nun Norwegen, Italien und Schweden kennen gelernt habe, bin ich auf Deutschland und die DEL gespannt. Ich habe mich bereits gut informiert und viel Positives über die Pinguine gehört. Ich freue mich auf eine neue Liga und eine neue Herausforderung“, äußert sich Andrew Engelage zu seinem Wechsel nach Krefeld.

Noch beeindruckender sind seine Statistiken vor zwei Jahren in Italien mit einem Gegentorschnitt von 1.54 und einer Fangquote 93.9 % gewesen. In den Playoffs konnte er sich sogar auf 1.34 bzw. 95.6 % steigern. Am Ende feierte er mit Ritten die italienische Meisterschaft. Auch mit Storhamer in Norwegen erreichte er vor drei Jahren das Playoff-Finale, musste sich aber in Spiel 7 gegen Stavanger, dem damaligen Team seines neuen Mannschaftskollegen Tommy Kristiansen, geschlagen geben. „Ich erinnere mich gut an diese Serie. Andrew war unglaublich und hielt sein Team mit sensationellen Paraden am Leben. Ohne Andrew hätten wir Storhamer nach vier oder fünf Spielen geschlagen. So ist es verdammt eng geworden“, so die Worte von Tommy Kristiansen.
Mit Windsor Spitfires hat Andrew Engelage die Ontario Hockey League und auch den begehrten Memorial Cup 2008-2009 gewonnen. Danach bekam er die Möglichkeit sich bei den Toronto Marlies in der AHL zu zeigen. „In Toronto hatte ihn eine langwierige Verletzung zurückgeworfen. Drei erfolgreiche Jahre in der ECHL mit den Utah Grizzlies, eine gute Saison in der CHL mit den Arizona Sundogs sowie drei überragende Spielzeiten in Norwegen, Italien und Schweden sprechen für seine Qualität und seine Konstanz. Er wird der sichere Rückhalt unseres Teams sein“, erklärt der Sportliche Leiter Matthias Roos.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.