Hand in Hand für die Gleichstellung von Menschen mit Behinderung

Menschen mit einer psychischen Beeinträchtigung und seelische Krankheiten standen in diesem Jahr beim Aktionstag für die Gleichstellung von Menschen mit Behinderung auf dem Viersener Sparkassenvorplatz im Mittelpunkt. 

Viersen – Der „Arbeitskreis für Behindertenfragen“ hatte erneut in diesem Jahr, unter der organisatorischen Planung des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes, den von der „Aktion Mensch“ ins Leben gerufenen Aktionstag aufgegriffen und zahlreiche Verbände zusammengerufen. Hand in Hand und gemeinsam nahmen sie an diesem Tag Barrieren in den Blick, machten die Öffentlichkeit aufmerksam nicht nur an den Infoständen, sondern auch bei den interessanten Gesprächsrunden auf der Bühne um die sich das vielfältige Angebot präsentierte.

Eingeladen waren Experten zum Dialog, die die breite Thematik der psychischen Einschränkungen, den Umgang im Alltag und Chancen der Überwindung verständlich darstellten. Gerade in der sich ändernden, schnelllebigen Gesellschaft mit wachsender Einsamkeit sind immer mehr Menschen von seelischen Erkrankungen, einer „unsichtbaren“ Behinderung, betroffen. In der Öffentlichkeit werden sie kaum wahrgenommen, weshalb der Schwerpunkt des Tages genau auf diese Erkrankungen gelegt wurde um nicht nur aufzuklären, sondern auch anzusprechen.

Über Projekte zur Teilhabe, Präventions-, Begegnungs-, Selbsthilfe- und Beschäftigungsangebote für Menschen mit psychischer Beeinträchtigung konnten sich die Besucher informieren. Begleitet wurde der Tag, an dem unter anderem die Psychiatrische Hilfsgemeinschaft GmbH, die LVR-Landesklinik, die Suchtberatung Kontakt-Rat-Hilfe, das Heilpädagogische Zentrum HPZ und die Selbsthilfe-Kontaktstelle BIS in Brüggen teilnahmen, von der Band „Fine“. Angezogen von bekannten Popsongs blieben immer wieder Interessierte stehen, die meist an den Ständen dann bei einem Gespräch verweilten und mit Informationsmaterial in der Hand den Spaziergang durch die Innenstadt fortsetzten. Ein wichtiges Projekt, ein wichtiger Aktionstag, der das gegenseitige Verständnis für das Zusammenleben von Menschen mit und ohne Behinderung im Alltag wieder ein Stück gestärkt hat. (dt)

Foto: Martin Häming