Fest der Bücher: Literarische Tage in Viersen

Mittlerweile im siebten Jahr lädt die Iris Kater Verlagsgruppe zu der Herbstausstellung der Literarischen Tage in Viersen ein. Eine Woche lang lässt sich in den vorgestellten Büchern schnuppern und stöbern. Der Eintritt in die Ausstellung im Seniorenzentrum „Haus am Nordkanal“ ist frei.

Viersen – Während sich die Buchbranche auf dem weltgrößten Event der Publishing-Welt, der Frankfurter Buchmesse, trifft, präsentiert das „Haus am Nordkanal“, Seniorenzentrum der Evangelischen Kirchengemeinde Viersen GmbH in Kooperation mit dem Viersener Iris Kater Literaturverlag die Herbstausstellung der 7. Literarischen Tage in Viersen und holt damit die Welt der Literatur für alle Leseratten direkt an den Niederrhein.

In diesem Jahr gibt es vom 9. – 15. Oktober an der Flämischen Allee 2 wieder viele Neuerscheinungen in die es sich lohnt hineinzuschauen und dabei zu sein wenn Carl Mops verloren geht und wieder nach Hause findet, J.R. Dos Santos das mystische Einstein Enigma entschlüsselt, Snow die Prophezeiung von Eis und Feuer erfüllt oder Norman Ohler die Gleichung des Lebens findet. Dazu haben große Verlage wie Thienemann-Esslinger, Rowohlt oder Jacoby & Stuart ihre Werke nach Viersen geschickt mit einem ausgewählten Ausschnitt der facettenreichen Programme für Kinder und Erwachsene.

Die Ausstellung ist jederzeit im Foyer der Einrichtung zugänglich, dazu lädt der Süchtelner Autor Uwe Hans am 13. Oktober 2017 um 15.00 Uhr zu einer Lesung aus seinem Werk „Nicht schießen, den fangen wir so“ bei freiem Eintritt in das „Haus am Nordkanal“ ein. Bereits seit sieben Jahren veranstaltet der Iris Kater Literaturverlag die Literarischen Tage in Viersen, die im Frühjahr und Herbst den Literaturfans einen Überblick über die Neuheiten der Buchbranche geben und in diesem Jahr in dem Kulturquartett-Programm angesiedelt sind. „Lesen bedeutet für viele in eine andere Welt abzutauchen und die eigene Fantasie aufleben zu lassen“, so Iris Kater. „Vor allem für Kinder ist es eine Bereicherung, wenn sie in den Genuss des Lesens kommen, denn die Bücherwelt hält eine Menge Abenteuer für sie bereit. Ich freue mich deshalb sehr, wenn wir dieses Jahr erneut bei dem einen oder anderen mit dieser Ausstellung die Lesefreude wecken können.“ Traditionell werden nach der Ausstellung alle Buchtitel wieder an Schulen und Kindergärten verschenkt um die Lese- und Bildungsförderung vor Ort zu unterstützen. (tk)

Foto: Iris Kater, Claudia Kunze (Leitung Soziale Betreuung, Haus am Nordkanal)

 

 

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.