Fake-News: Panikmache mit dem „Martinelli-Virus“

Die WhatsApp-Meldungen klappen alle paar Minuten auf, gewarnt wird vor dem „Martinelli-Virus“, der jedoch nur Teil eines Kettenbriefes ist und gar nicht existiert. 

Foto: Rheinischer Spiegel

Gesellschaft – Wieder einmal wird mit einem Fake-Virus Angst und Schrecken über WhatsApp verbreitet. Bereits seit April erhalten tausende von Nutzern die Warnung in Italien, England, Spanien oder Deutschland, doch der „Martinelli-Virus“ besteht einzig und allein aus einem Kettenbrief.

„Morgen soll ein Video auf Whats-App kommen, genannt Martinelli. Bitte nicht öffnen. Er hackt Dein Telefon und kann nicht mehr repariert werden. Auch WhatsApp Gold Updates nicht anklicken. Kam gerade in den Nachrichten und wird als sehr ernst eingeschätzt. Bitte weiterleiten.“

Auch wenn die Spam-Welle aus dem April mittlerweile abebbt, immer noch klappt regelmäßig die Mitteilung auf. Ein guter Freund versucht zu warnen und geht damit genau den Schritt, der einen solchen Kettenbrief weiter treibt. Schon die spanische Polizei gab Entwarnung auf Twitter, denn das Video mit dem Virus, der Malware auf dem Handy aktiviert und mit einer Software das Smartphone beschädigt existiert nicht. Der beste Weg diese Kettenbriefe zu stoppen ist sie ruhen zu lassen, sie nicht weiter zu verbreiten, und so gilt auch weiterhin der gute Vorsatz: „Erst denken, dann klicken“… (cs)

Foto: Twitter