Ein voller Erfolg: 40 Jahre Internationales Frühjahrsschwimmfest in Dülken

Bereits zum 40. Mal jährte sich am vergangenen Wochenende das Internationale Frühjahrsschwimmfest des Dülkener Schwimmvereins 06 e. V. Damals wie heute eine erfolgreiche Veranstaltung, auf die der Schwimmverein zu Recht stolz sein kann.

Foto Bernd Ilbertz: Fabian und Jan mit ihrer stolzen Trainerin Katja Baulig.

Viersen-Dülken – Die Geschichte schreibt das Jahr 1965, Dülken ist noch eine selbstständige Stadt. Zu dieser Zeit teilt der damalige Bürgermeister Adolf Bex den Bürgern mit, dass ein neues Bad gebaut werden soll, das beliebte „Kaiser Friedrich Bad“ dafür geschlossen werden wird. 800.000 DM wären bereits angespart, erste Überlegungen kommen auf Dülken nach Viersen einzugemeinden. Eine Entscheidung, die am 26. April 1968 beschlossen wird, als der Dülkener Rat mit 17 gegen 14 Stimmen die Bildung der Dreistadt Viersen-Dülken-Süchteln entscheidet. Der Beschluss wird am 1. Januar 1970 endgültig und bringt direkt die Botschaft für die Schwimmer mit, dass die Planungen für das neue Bad ruhend gestellt werden, wenn soll ein neues Bad auf dem Gelände „Am Hohen Busch“ gebaut werden. Alle Dülkener schwimmsporttreibende Vereine, ihnen der voran Dülkener SV 06, de DLRG Dülken, die Schwimmabteilung TV 1860 Dülken und der TV Eintracht Dülken bildeten eine Protestgemeinschaft. Ein Kompromiss kam zustande. Am Ransberg, also in Nähe und Richtung zu Viersen, sollte das neue Bad entstehen.

Foto Wilfried Knops: Siegerehrung Betreuerstaffel.

Nach der Eröffnung stellte sich beim Nachmessen der Bahnlänge heraus, dass die Bahnen jeweils 4 cm zu kurz waren mit der Folge, dass evtl. Bahnrekorde vom Verband nicht anerkannt wurden. Zu dieser Zeit übernahm Schwimmwart und Übungsleiter Gerd Esser die Initiative und organisierte das erste Frühjahrsschwimmfest. Zu den ersten Wettkämpfen kamen die Vereine aus der näheren Umgebung, rund 500 Meldungen waren es anfangs. In den darauffolgenden Jahren wurden es immer mehr. Vereine aus den Niederlanden, Belgien und auch Hessen zeigten ihr Interesse. Das Frühjahrsschwimmfest wurde „International“.

Dabei hat sich in den letzten 40 Jahren viel verändert, das Frühjahrsschwimmfest hat sich zu einem Event weiterentwickelt, welches beispielhaft in der Region ist. Aus den 500 Anmeldungen sind über 1.500 geworden. Die Urkunden wurden mit der Schreibmaschine getippt, heute ist der Computer eine große Hilfe. Auf die Urkunden folgten Medaillen, die ersten wurden von der Sparkasse Dülken gesponsert, Gerd Esser gestaltete selbst die erste Medaille. Bis heute zieren die Medaillen Motive aus Dülken und sind ein begehrtes Sammlerstück geworden.

Das Frühjahrsschwimmfest ist zu einer festen Größe am Niederrhein geworden, zieht Teilnehmer aus der ganzen Region, aus den Niederlanden und sogar aus England an.

Foto Wilfried Knops: 1. Mannschaft Dülkener SV 06 e. V., hier mit Tim Pietrzyk (2005), Tobias Bohnen (2005) Sebastian Strozak (2005) und Fabian Depta (2005) auf dem obersten Treppchen bei der 4 x 50 m Brust-Staffel.

Nach der positiven Resonanz im 111. Jubiläumsjahr 2017 hatte der Verein sich entschlossen, weiterhin den kindgerechten Wettkampf für Schwimmer/innen für die Jahrgänge 2011 und 2012 anzubieten. Dabei war die jüngste Teilnehmerin des Vereins in diesem Jahr Ablelina Neetix, die im Jahrgang 2012 direkt in drei Wettkämpfen (25 m Freistil, Brust, Rücken) an den Start ging. Ebenfalls die Betreuer-Staffel (4 x 50 m Freistil-Staffel) wurde wieder als Rahmenprogramm durchgeführt. Als Sieger ging die Betreuermannschaft hervor, in der auch DSV 06 e. V. Übungsleiterin Laura Baulig mitschwamm.

„Nur“ zwei Hallenrekorde, 13 waren es im letzten Jahr, fielen zum Jubiläum. Jan Seelert, Freie Schwimmer Wegberg, verbesserte den ältesten Hallenrekord aus dem Jahr 2006 über 50 m Schmetterling. Und Sander Kirillova aus Hoofddorp verbesserte seinen im Jahr 2016 aufgestellten Hallenrekord über 100 m Lagen. Für den DSV 06 e. V. besonders erfreulich, die Jungen gewannen alle drei 50 m-Staffeln (4 x 50 m Brust, Lagen und Freistil), weiterhin konnten zwei der Dülkener Schwimmer den Jahrgangsbestenpokal mit nach Haus nehmen: Jan Pesch, Jg. 2009 und Fabian Depta, Jg. 2005. Letzterer konnte seinen Erfolg des Gewinns des Jahrgangspokals aus dem Vorjahr wiederholen. (dt)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.