Bunte Menschen unterstützen da, wo Hilfe benötigt wird

Wer kennt sie nicht, die Bunten Menschen, die 2014 zum ersten Mal im Kreis Viersen aufgetaucht sind. Am vergangenen Wochenende prägten sie am Grenzweg den Muttertag, unterstützten die Rebecca Klausmeier-Stiftung.

Foto: Martin Häming

Viersen/Willich – Eine besondere Stiftung kam in diesen Tagen zu einer Unterstützung der Bunten Menschen. Die Stiftung, die nach dem Tod der 15-jährigen Rebecca durch einen Verkehrsunfall Ende 2015 gegründet wurde um ihr Leben und Wirken zu würdigen, unterstützt benachteiligte Menschen.

Ein passendes Ziel, welches hervorragend mit den Bunten Menschen aus Viersen-Süchteln harmoniert. Michael Klinger, Geschäftsführer der Bunte Menschen GmbH, bot bereits zum zweiten Mal zum Muttertag ein ausgefallenes Projekt für Töchter und Söhne am an der Niers gelegenen Willicher Grenzweg. Jeder Besucher konnte hier einen oder mehrere Bunte Menschen gegen eine Spende pflücken, hinzu kamen Bunte Menschen-Pins. 250 Geschenke wechselten den Besitzer um eine Freude zu machen. Der Erlös von 472,20 Euro wurde von der Bunte Menschen GmbH auf 500 Euro aufgestockt.

Foto: Martin Häming

„Rebecca war ein warmherziger und großzügiger Mensch. Ihr lag es am Herzen, anderen Menschen zu helfen und ihnen Freude zu bereiten. Das hat sie in ihrem persönlichen Umfeld umgesetzt. In ihrem Sinne möchten wir diese Stiftung führen und in unserem direkten Umfeld Menschen Gründe dafür geben „im Regen zu tanzen“, so die Rebecca Klausmeier-Stiftung. Weitere Informationen zur Rebecca Klausmeier-Stiftung werden auf www.rebeccaklausmeierstiftung.de bereitgestellt. (tk)