1,8 Millionen Euro zur Förderung von Bildungszentren für nachhaltige Entwicklung sind abrufbar  

Die NRW-Koalition hat für dieses Jahr Mittel in Höhe von etwa 1,8 Millionen Euro für die dritte Phase des Förderprogramms „Bildung für nachhaltige Entwicklung in Umweltbildungseinrichtungen in NRW“ (BNE) bereitgestellt. Ein Teil der Gelder kommt auch dem Naturschutzhof Nettetal des NABU BV Krefeld/Viersen e.V. zugute.

Foto: CDU

Nettetal – Damit fördert die Koalition den Aufbau eines Bildungsnetzwerks für Themen rund um nachhaltige Entwicklung. „Ich freue mich, dass der Kreis Viersen einer von 25 Kreisen oder kreisfreien Städten ist, die auf die Unterstützung eines landesgeförderten BNE-Regionalzentrums zurückgreifen können. Der Naturschutzhof Nettetal des NABU BV Krefeld/Viersen e.V kann bis zum 31.03.2019 Zuwendungen von bis zu 110.000 Euro zur Förderung ihrer beantragten Maßnahmen auf dem Gebiet der Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) bekommen. Damit werden die Voraussetzungen für eine qualifizierte Bildungsarbeit im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung unserer Regionen weiter verbessert“, erklärt der Abgeordnete Optendrenk.

Das Programm wurde im Jahr 2016 ins Leben gerufen, um Lernorte der Umweltbildung strukturell zu stärken und miteinander zu vernetzen, die ihre Arbeit im Sinne einer BNE durchführen. Diese Arbeit soll dazu beitragen, dass die Auswirkungen des eigenen Handelns auf die Welt verstanden werden und verantwortungsvolle Entscheidungen mit Blick auf Mensch und Umwelt getroffen werden können.